Turnierbericht 2002
 

Die Schlacht ist geschlagen; die Gewinner des 1. Chemnitzer Jugend-Open, welches am 24.8.2002 in den Räumen des Sponsors, der Stadtwerke Chemnitz AG stattgefunden hat, stehen fest. Teilgenommen haben 156 Kinder und Jugendliche aus 21 Vereinen, die aus Bautzen, Großharthau, Coswig, Dresden, dem Vogtland und aus Chemnitz und der näheren Umgebung angereist waren.

 

Initiator des Turniers, Herr Rechtsanwalt Hans Joachim Schätz aus Chemnitz, der mit seinen Kindern Annika und Christopher vergleichbare Turniere in Leipzig und Dresden besucht und so ein Turnier in Chemnitz vermisst hat, dachte sich: "So etwas können wir auch selbst."

 
Unter der Gesamtleitung von Hans Joachim Schätz waren Sandra Kunze und Rutta Schätz für die Anmeldung der Teilnehmer zuständig, Hendrik Brand, Mathias Becker, Peter Müller, Jörg Weißflog, Steffen Dietz und Christoph Oltmanns amtierten als Schiedsrichter, Norbert Molzahn, Rainer Kutscha und Matthias Dittmann bedienten die Computer, Edmund Drygas sorgte für einwandfreies Schachmaterial und Katrin Leschner fotografierte und erstellte die Internet-Präsentation. Um Essen und Trinken kümmerten sich die freundlichen Kolleginnen der Stadtwerke Chemnitz.
Großen Anklang fanden auch die vielfältigen Vergnügungsmöglichkeiten, welche den Kindern die Pausenzeiten verkürzten.
Nachdem schon zu Turnierbeginn jeder Teilnehmer ein T-Shirt mit dem Logo des Turniers erhalten hatte, bildete die Siegerehrung mit einem reichhaltigen Preisfonds den Höhepunkt der Veranstaltung.
 

Die prominentesten Teilnehmer waren die mehrfachen Deutschen Meister, EM- und WM-Teilnehmer Tina Mietzner, Anne Czäczine und Falko Bindrich.

 

U8:
Ein Quartett, inzwischen sind alle vier Kaderspieler, machte den Titel bei den Jüngsten unter sich aus. Und alle vier spielten auch gegeneinander, so dass die direkten Vergleiche den Ausschlag gaben. In der 3. Runde gewinnt Annika Schätz gegen Anja Schulz, während Julius Kunze gegen den Außenseiter Jonas Will verliert. In der 4. Runde gewinnt Kunze gegen Schulz und Nico Fittkau gegen Schätz, in der 5. schließlich Kunze gegen Fittkau. Damit führt ein Trio und Anja Schulz liegt schon einen Punkt zurück. Die 6. Runde bringt ein umkämpftes Remis zwischen Annika Schätz und Julius Kunze und damit die alleinige Führung von Nico Fittkau. Doch in der Schlussrunde kann er sie gegen Anja Schulz nicht verteidigen und muss sogar mit dem undankbaren 4. Platz hinter Julius Kunze, Annika Schätz und Anja Schulz vorlieb nehmen.

 
U10:
In der U10 gab es mit Jan Brumme einen ganz klaren Sieger, der neben Tina Mietzner als einziger 100% schaffte! Er war gar nicht auf die Ausrutscher der Mitfavoriten Michael Völz und Ingmar Oltmanns angewiesen, denn er besiegte sie einfach nacheinander. Ansonsten war das Verfolgerfeld sehr ausgeglichen, was sich daran zeigt, dass Richard Müller, Martin Schlemmer und Janosch Dimter die Plätze 2,4 und 5 belegten, ohne gegen einen Spieler unter den ersten acht gepunktet zu haben. Janosch Dimter gelang der für ihn sensationelle 5. Platz durch einen Sieg in der vorletzten Runde gegen seine Schulkameradin Alice Ludewig, der er damit den Mädchen-Titel vermasselte, nachdem sie zuvor die spätere Siegerin Theresa Gurath aus Großharthau bezwingen konnte.

U12:
Bis zur 5. Runde stand diese Gruppe im Zeichen von Philippe Roitzsch: Nach Siegen u. a. gegen die Dresdner Christopher Kunze und Sebastian Rudolf hatte er schon einen ganzen Punkt Vorsprung. Michael Schulz hatte in der Auftaktrunde gegen Amadeus Geißler gestreut und Thomas Oertel und Kathrin Lowke waren dem überraschend starken Bernsbacher Hans-Christian Thiele unterlegen. Doch in den letzten beiden Runden erwischte es den tapferen Sachsenring-Spieler: Nach Niederlagen gegen Michael Schulz und Kathrin Lowke, die in dieser Reihenfolge auch die ersten beiden Plätze belegten, blieb am Ende sogar nur der undankbare 4. Platz, trotz Riesenwertung ein halbes Wertungspünktchen hinter Sebastian Rudolf. Gleich dahinter mit ebenfalls 5 Punkten Lokalmatador Christopher Schätz. In dieser AK waren mit acht die meisten Mädchen am Start.

 
U14:
Mit 41 Teilnehmern war diese Altersklasse zahlenmäßig am stärksten besetzt und entsprechend spannend verlief auch das Turnier. Die ersten acht der Teilnehmerliste konnten sich Hoffnungen auf einen Platz auf dem Treppchen machen und so blieben auch die Favoritenstürze nicht aus. Als erstes erwischte es den an Nr. 2 gesetzten Hainichener Marcus Rosenblatt, der die beiden Auftaktspiele gegen Vu Hai Nguyen und Rene Zimmermann in den Sand setzte und sich dann durch fünf Siege nur noch auf Platz 8 heranpirschen konnte. Ähnlich erging es dem an Nr. 1 gesetzten Falk Eidner, der keines seiner 4 Spiele gegen die Top Ten gewinnen konnte und sich so am Ende auf Platz 14 wiederfand. Somit war der Weg frei für die Nr. 3, den Bautzner Tom Witschas. Von Anfang an mit der besseren Wertung in Front liegend genügte ihm ein Remis im direkten Vergleich in der 6. Runde, um punktgleich vor Andrej Klebanov zu gewinnen. Dahinter sechs Spieler mit einem Punkt Rückstand, angeführt denkbar knapp mit einem halben Wertungspunkt vom Wilkauer Miguel Rivera Boris vor der Überraschung des Turniers, dem Hohenstein-Ernstthaler David Schüppel, der nur gegen die beiden Erstplazierten verlor und gegen Rivera Boris gewann. Constanze Dietz schaffte in der Parade-Altersklasse des SC Einheit Bautzen den Sieg bei den Mädchen und blieb ebenso wie die beiden erstplazierten Jungen unbesiegt.

U16: Hier ging der CSC Aufbau-Spieler Frank Herrmann als klarer Favorit ins Rennen und wurde dieser Rolle auch vollauf gerecht. Nur gegen den Gelenauer Christian Zapletal musste er ein Remis abgeben, welcher durch seinen Sieg in der vorletzten Runde gegen den 200 DWZ-Punkte höher dotierten Stefan Lowke hochverdient den Ehrenplatz belegte. Bestes Mädchen wurde Ria Elliger vom SV Limbach-Oberfrohna, der in der Schlussrunde ein Sieg gegen Christian Zapletal gelang, vor Isabell Hirsch vom SVM Wilkau-Haßlau.

 
U18:
In der Königsgruppe gingen 12 Teilnehmer an den Start, vier davon ohne DWZ. Drei der DWZ-losen waren tatsächlich AG-Teilnehmer, die ihr erstes Turnier bestritten. Der erst kürzlich nach Chemnitz zugezogene Roland Schreiner dagegen erwies sich als erfahrener Spieler, der gleich in der ersten Runde den Bautzner Ulrich Korluß überraschte und am Ende in der "getrennten Jungen-Wertung" hinter dem punktgleichen Martin Kapp Platz 2 belegte. Gewonnen wurde das Turnier mit 100% und deutlichem Vorsprung von Tina Mietzner. Mit ihrem Sieg in der 6. Runde gegen Martin Kapp machte Anne Czäczine den Triumph der Mädchen perfekt.

seit Okt 2017:

Besucherzaehler