16. Chemnitzer Jugend-Open am 9. September 2017

 

Medaillenshow der Peglau-Schwestern

 

Bericht von Turnierleiter Günter Sobeck

 

Hat man so etwas schon gesehen? – 4 Schwestern starten bei einem der größten Schachturniere Deutschlands und alle bringen eine Medaille mit nach Hause! So geschehen anno 2017 in Chemnitz. Charis Peglau dominiert die am stärksten frequentierte Altersklasse u10 mit 6,5 Punkten aus 7 Runden, ihre Schwester Dora wird Zweite bei den Mädchen. Doch damit nicht genug: in der u14 gewinnt die Älteste, Mirjam, die Mädchenwertung. Auch Lorena, die Jüngste steuert in der u8 noch eine Bronzemedaille bei. Auf diese Art und Weise hätte Seeblick Peglau – pardon – Dippoldiswalde fast die Mannschaftswertung gewonnen, wäre ihnen da nicht die Großvereine SG Leipzig und TU Dresden zuvorgekommen..

 

265 Kinder und Jugendliche starteten beim Chemnitzer Jugendopen, darunter 62 Mädchen, die in den offen ausgetragenen Turnieren extra gewertet wurden.

 

Mit fast 40 Spieler/Innen hatte die USG Chemnitz wieder die meisten an Bord. Bester Verein (in die Wertung gehen die besten 4 Einzelresultate) wurde wie schon geschrieben die Schachgemeinschaft Leipzig.

 

Prominenteste Spielerin war die Deutsche u10-Meisterin Saskia Pohle aus Wilkau-Haßlau. Gerade zurückgekommen von den Weltmeisterschaften in Brasilien (25. Platz) hatte sie in der u12 einen schweren Stand, was wiederum für die Qualität des Chemnitzer Opens spricht.

 

Nichtaktive haben es schwer, vordere Plätze zu belegen. Aber für viele ist es ein erster Turnier-Schritt in die Welt des Schachs.

 

Der Highlights gab es viele. Ich möchte auf einige eingehen;

 

Einziger Spieler des gesamten Turniers mit 100 Prozent wurde in der u8 Theo Kullmann aus Coswig. Max Kullmann gewann 6 Partien – nur im direkten Brudervergleich zog er den Kürzeren. Neele Zoe Halas von der SG Leipzig siegte bei den Mädchen. Bei den Jüngsten gab es 25 Starter/innen, die vom Turnierchef Steffen Mittelbach wieder einfühlsam auf die Partien eingestimmt wurden.

 

76 Mädchen und Jungen in der AK u10! Dylan Reich (SK Heidenau) konnte hinter der überragenden Charis Peglau den Sieg bei den Jungen mit 6 Punkten festmachen. Bei dem großen Teilnehmerfeld erreichten auch die Zweit- und Drittplazierten diese Punktzahl, nämlich Quentin Heiser (USG Chemnitz) und Johannes Meusel (ESV Gera)

 

In der AK u12 gab es zwei Spieler mit 6 Punkten: Hendryk Wiedersich (Dresden-Leuben) siegte vor Ben Hagenbeck-Hübert (SV 1919 Grimma). Die Mädchen waren hier nicht ganz so stark, so dass ein 11. Platz im Gesamtklassement zum Mädchensieg reichte. Nele Lieberwirth (SG Leipzig) kam vor Lena Hentschel (SV Dresden-Leuben) ein. Hier gab erst die 3. Wertung den Ausschlag zugunsten der Leipzigerin. Saskia Pohle kam nur auf Rang 20 bei 61 Teilnehmer/innen.

 

DWZ-Favorit Hannes Schille (SV Groitzsch) ließ es mit 4 Remisen in der AK u14 entschieden zu ruhig angehen. Nutznieser waren Luca Franke (SK Weida) und Jakob Matthäi (USG Chemnitz), die die Plätze 1 und 2 belegten. Hier kämpften 41 Teilnehmer/innen.

 

Ein sehr stark besetztes Feld sahen wir in der AK u16. Philipp Richter (TU Dresden) erreichte als Einziger 6 Punkte und verwies Kasimir Lieberwirth (SG Leipzig) auf den Ehrenplatz. Zwei starke Mädchen folgten: Miriam Weimert (Turm Leipzig) und Kar Yan Wong (SV Dresden-Leuben)

 

Die AK u18 war als einzige Altersklasse quantitativ weiblich dominiert. Selina Moses (TuS Coswig) mußte nur Victor Caprita (GW Leipzig) den Vortritt lassen.

 

Die in Chemnitz gepflegte AK u25 hat leider in der Beliebtheitsskala einen Knick hinnehmen müssen. Nur 12 Herren und zwei Damen stellten sich dem Schiedsrichter. Merlin Jannes Thamm (TU Dresden) siegte.

 

 

 

Das Schachquiz fand wieder großen Anklang. Und auch hier konnte der Peglau-Clan jubeln. Dora gewann eine Schachreise in das Schachcamp nach Grömitz. Losglück hatte auch Francesco Bachmann aus Dresden.

 

Die Organisation der Veranstaltung war exzellent! Hüpfburg, Fußball und weitere Aktiv-Möglichkeiten in den Turnierpausen hielten die Jüngsten bei Laune.

 

Ich bedanke mich beim Team hinter den Laptops: Andreas Schulze, Tobias Mühlpfort, Jeannine Reißmann, Ulrich Popp und Sven Streu, beim Hauptschiedsrichter Frank Jäger sowie bei den von mir teilweise erst am Turniertag „rekrutierten“ Schiedsrichtern Matthias Liedtke, Eric Steinhau, Reiner Damm, Sarah Knöchel, Martina Nobis, Ulrike Kindt, Norman Tilich, Pia Spangenberg und Tom Seifert.

 

Turnierdirektor Steffen Mittelbach und sein Org-Team mit Rutta Schätz an der Spitze hatte alles im Griff. Natürlich war auch diesmal die „Energie-Tanke“ wieder mit von der Partie.

 

Viele Helfer gab es auch beim Auf- und Abbau der Tische und des Spielmaterials.

 

Wir bedanken uns bei den Sponsoren Eins Energie, Chemnitz Arena, Jugendcamp Grömitz und der Sparkasse Chemnitz.

 

Weitere Infos unter: https://chemnitzer-jugend-open.jimdo.com/turniere/2017

 

seit Okt 2017:

Besucherzaehler