17. Chemnitzer Jugend-Open am 8. September 2018

 

Geburtstagskind wird Sieger

 

Bericht von Turnierleiter Günter Sobeck

 

 

 

Just am Spieltag feierte Jakob Matthäi von der USG Chemnitz seinen 13. Geburtstag. Er nahm trotzdem teil und wurde für seine Entscheidung mit dem Sieg in der AK u14 belohnt. Wobei mir nicht bekannt ist, dass seine Gegner ihm die Punkte schenkten …! Ein schöner Erfolg auch der gezielten Nachwuchsförderung im größten Chemnitzer Schachverein.

 

In der Summe der besten vier Einzelresultate behielt wieder mal die TU Dresden die Oberhand. Die Dresdner verwiesen Lokalmatador Dresden-Leuben sowie die SG Leipzig auf die Plätze. Kurzfristig hatte sich das Schachzentrum Seeblick noch für die Teilnahme entschieden. Obwohl sie diesmal „nur“ drei aus der Peglau-Familie an den Start brachten, sprang trotzdem ein 4. Platz in der Mannschaftswertung heraus.

 

263 Spieler (davon leider nur 63 Mädchen) zeugen von der weiterhin bestehenden Anziehungskraft des attraktiven Turniers. Vorrangig kommen die Spieler aus Sachsen. Mit 4 Sachsenmeistern war das Geschehen auch qualitativ wieder gut besetzt.

 

Dominiert werden die Altersklassen von starken Vereinsspielern. Aber für viele Neulinge ist es ein erster Turnier-Schritt in die Welt des Schachs.

 

Nun komme ich zu den einzelnen Altersklassen. Bei der Vielzahl der Spieler und Partien kann ich nur einen oberflächlichen Eindruck anhand der Abschlußtabelle geben:

 

Nur zwei Spieler blieben im Turnier mit weißer Weste. In der AK u8 Timothy Radeke (GW Dresden), in der AK u10 Dylan Reich aus Heidenau. Letzterer verwies bei 71 Teilnehmern David Fruth (TU Dresden) und den Coswiger Finn Müller auf die Plätze. Die Mädchenwertung sah Yassaman Moradi aus Priestewitz als Siegerin.

 

In der AK u8 wurde Sachsenmeisterin Paula Czäczine (CSC Aufbau) von der Dresdnerin Julia Fruth auf Platz 2 verdrängt. Bei den Jungen zeigte der Zweite Paul David Peglau, dass er die erfolgreiche Familientradition fortführen kann.

 

In der AK u12 (70 Teilnehmer) gewann Paul Bregulla (Dresden-Leuben) vor Florian Schön (GW Leipzig) und dem Lengefelder John Heinrich. Die Mädchenkrone ging an Charis Peglau (SZ Seeblick), die die vorjährige deutsche Meisterin Saskia Pohle (Wilkau-Haßlau) hinter sich lassen konnte.

 

Wie bereits erwähnt, siegte Jakob Matthäi in der AK u14. Punktgleich führte die starke Erfurterin Elisa Reuter das Mädchenklassement an. Luca Franke (Liebschwitz) und Lena Hentschel (Dresden-Leuben) erreichten die zweiten Plätze. Hier waren 47 Starter.

 

Die AK u16 sah die Favoriten auf den ersten drei Plätzen: Es gewann Kasimir Lieberwirth (Turm Leipzig) vor Christoph Dahl (TGW Dresden) und Simon Burian (König Plauen). Bestes Mädchen wurde Kassandra Klemke (Dresden-Leuben).

 

Nur 14 Teilnehmer waren bei der AK u18 am Start. Hier siegte Hai Lam Bui (Dresden-Leuben) vor Philipp Richter (TU Dresden). Steffi Arnhold aus Bautzen war die stärkste Teilnehmerin.

 

Die AK u25 hat in der Beliebtheitsskala einen weiteren Tiefschlag hinnehmen müssen. Nur 9 Herren und eine Dame fanden den Weg nach Chemnitz: Gerold Reif von der SG Leipzig verwies Hannes Jonischkies (BiBaBo Leipzig) auf den Ehrenplatz. Dritte wurde Julia Halas (SG Leipzig).

 

 

 

Das Schachquiz fand wieder großen Anklang. Cosima Müller und Luca Englert gewannen eine Schachreise in das Schachcamp nach Grömitz.

 

Die Organisation der Veranstaltung war exzellent! Hüpfburg, Fußball und weitere Aktiv-Möglichkeiten in den Turnierpausen hielten die Jüngsten bei Laune.

 

Herr Vieweg von der SPD-Landtagsfraktion überbrachte die Grüße der Bürgermeisterin Frau Ludwig. In seiner Rede ging er auch darauf ein, wie gut die Integration beim Schach gelingt.

 

Hier spielen Migranten und auch körperlich Versehrte in einem Turnier, ohne dass es zu Herabwürdigungen kommt

 

Ich bedanke mich beim Team hinter den Laptops: Andreas Schulze, Tobias Mühlpfort, Jeannine Reißmann, Ulrich Popp und Sven Streu, beim erst am Spieltag rekrutierten Hauptschiedsrichter Burkhard Atze sowie bei den Schiedsrichtern Rainer Kutscha, Reiner Damm, Matthias Vodel, Robert Wetzel, Norman Thielsch, Pia Spangenberg, Hendrik Hoffmann, Tom Seifert und Erich Repp.

 

Turnierdirektor Steffen Mittelbach und sein Org-Team mit Rutta Schätz an der Spitze hatte alles im Griff. Natürlich war auch diesmal die „Energie-Tanke“ wieder mit von der Partie.

 

Viele Helfer gab es auch beim Auf- und Abbau der Tische und des Spielmaterials.

 

Wir bedanken uns bei den Sponsoren Eins-Energie in Sachsen, Messe Chemnitz Chemnitz Arena, Chemnitzer Veranstaltungszentren C3, Jugendcamp Grömitz- Schach hinter den Dünen, Sparkasse Chemnitz, Euro Schach Dresden und MOGATEC – Moderne Gartentechnik

 

 

Ergebnisse des

17. CJO:

 

U8

U10

U12
U14

U16

U18

U25

Mannschaftswertung

seit Okt 2017:

Besucherzaehler